Klavier

Sei es eine Bach-Fuge, eine Sonatine von Beethoven, ein Beatles-Hit oder eine Pop-Nummer von Guns n ´ Roses, junge Pianisten können das Klavierspiel in jedem Stilbereich lernen. Eine strenge Trennung in „klassisches“ und „modernes“ Klavierspiel gibt es schon lange nicht mehr. Im Laufe der pianistischen Entwicklung wird jeder Schüler ohnehin sein bevorzugtes Gebiet finden. Einerseits werden im Klavierunterricht die technischen Fertigkeiten geübt („Wie koordiniere ich meine Finger? – Wie übe ich ein Stück?“), andererseits sind wesentliche Bestandteile der Ausbildung die Harmonielehre, Gehörtraining sowie Musikgeschichte und Werkanalyse.

Zum Unterricht gehört auch – besonders in den moderneren Stilformen – die Beschäftigung mit Improvisation, Komposition und Arrangement. So mancher junge Tastenvirtuose brillierte bereits mit einem atemberaubenden Blues-Solo oder einer spannungsreichen Eigenkomposition. Für Pianisten gibt es viele Möglichkeiten des Zusammenspiels: Das Begleiten von Bläsern, Streichern oder Sängern; die Kammermusik mit Klavier als gleichberechtigtem Partner; Jazz- und Folklore-Gruppen. Klavierunterricht findet meistens als Einzelunterricht statt, kann aber auch in einer Gruppe erteilt werden. Natürlich auch für Erwachsene!